Abzocke in Thailand: 11 Typische Arten von Betrug

Zuletzt aktualisiert: 2. November 2016 | in Leben

Wenn man ein bisschen in den Forums in Thailand stöbert, stößt man auf unzählige Berichte von Ausländern die sich über alles mögliche beschweren und oft sind sie zurecht der Meinung abgezockt oder betrogen worden zu sein. Was die meisten dieser Fälle gemeinsam haben ist, dass sie von einem oder einer Thai eine Lüge erzählt bekommen die dann Geld einkassieren worauf man allerdings entweder nicht den Service wie vereinbart erhält oder manchmal auch komplett leer ausgeht.

Dabei handelt es sich um sogenannte Scams, auf Deutsch Abzocke oder Betrug, denen nicht nur Touristen in Thailand zum Opfer fallen sondern auch Expats die hier schon für mehrere Jahre gelebt haben und einfach noch nicht die Erfahrung haben, wann man einem Thai glauben kann was er sagt und wann man lieber vorsichtig sein sollte.

Warum gibt es so viele Abzocken und Betrügereien in Thailand? Hängt es damit zusammen, dass der Großteil der thailändischen Bevölkerung nach wie vor extrem arm ist und für 300 Baht am Tag (wenn überhaupt) arbeitet und den Farang nur als Geldautomaten sieht? Oder liegt es daran, dass wir alle ständig den Marketing Slogan „Thailand, das Land des Lächelns“ im Kopf haben und so leichtfertig alles glauben was uns die Thais mit einem charmanten Lächeln verzapfen? Wie so oft muss es wohl eine Kombination aus beidem sein.

Nachfolgend kommen die zehn am meist verbreiteten Abzocken in Thailand und paar von ihnen werden sogar von Ausländern durchgeführt, denen das Geld ausgeht – und die Anzahl dieser Leute steigt momentan beständig an. Sie würden eher solche Wege gehen als „aufzugeben“ und sich in den nächsten Flieger nach Deutschland setzen.

Patpong Sex Show Abzocke

Die bekannte Abzocke, der vor allem Thailand-Neulinge zum Opfer fallen, die glauben eine Ping Pong Show in Bangkoks ältestem Rotlichtbezirk, Patpong, zu erleben sei ein absolutes Muss. Dieser Betrug läuft meist so ab, dass einen Thai Männer am Nachtmarkt vor den Go Go Bars ansprechen und vermeintlich kostenlose Ping Pong Shows anbieten und noch besser: Getränke in der jeweiligen Bar sollen nur 100 Baht kosten.

Diejenigen, die das Angebot annehmen und dem Typ in die Bar folgen erleben dann oft einen Albtraum – nicht während der Show, sondern wenn es an der Zeit ist die Rechnung zu verlangen. Dort stehen dann oft ein paar Tausend Baht anstatt ein paar Hundert. Man hat aber keine andere Wahl als zu bezahlen was auf der Rechnung steht, denn wenn man versucht sich dagegen zu wehren kann die Lage schnell eskalieren.

Bier Tower Betrug

Thai Bier AbzockeDieser hier scheint nirgendwo diskutiert (oder bemerkt?) zu werden, ist aber extrem ärgerlich. Gerade gestern bin ich mit ein paar Freunden aus Deutschland in eine meiner Lieblingsbars hier in Bangkok gegangen (ich erwähne den Namen nicht, habe es schon in verschiedenen Bars gesehen) und so dachte ich mir, dass es eine gute Idee wäre einen Bier Tower zu teilen. Er sollte eigentlich 3 Liter Fassbier fassen und wenn man sich die äußere Röhre ansieht, ist das wohl auch der Fall. Aber dann stecken sie noch eine zusätzliche kleinere Röhre mit Eis innen rein, die mindestens 20-30% des Platzes einnimmt. Und somit bekommt man keine 3 Liter sondern weniger als 2,5 Liter. Ich habe mich nicht einmal beim Manager beschwert – nächstes Mal bestelle ich einfach 3 Krüge (Jugs) und gut ist.

Falsches Wechselgeld

Die verbreitetste Art von Betrug in Thailand: Man erhält vorsätzlich falsches Wechselgeld in einem Restaurant, einer Bar oder sogar in einem 7 Eleven. So bezahlt man beispielsweise mit einem 1.000 Baht Schein und erhält Wechselgeld als ob man mit einem 500 Baht Schein bezahlt hätte. Diese Art von Beschiss findet man fast ausschließlich in den Touristenzentren wie Phuket, Khaosan Road, Sukhumvit Bangkok und den meisten Gegenden in Pattaya.

Die Tempel – Tuk Tuk – Schmuck- und Seidengeschäfte Abzocke

All diese Begriffe stehen sehr eng miteinander in Verbindung. So passiert es sehr oft an beliebten Touristen-Attraktionen wie dem Grand Palace oder Nationalmuseum in Bangkok, dass man von einem lokalen Thai angequatscht wird, bevor man die Sehenswürdigkeit überhaupt erst erreicht hat und er sagt einem, dass der Ort heute geschlossen ist. Meist begründen sie es mit irgendeinem Buddhistischen Feiertag von dem sie glauben dass der Farang davon sowieso keine Ahnung hat.

Sie laden einen dann auf einen Ausflug zu einer anderen Sehenswürdigkeit ein, bei der es sich meist unverhofft um ein Schmuck- oder Seidengeschäft oder irgendeinen anderen meist vollkommen uninteressanten Ort handelt. Sie versuchen einen dann über den Tisch zu ziehen, indem sie Lügen erzählen von wegen man könne dort Waren zu einem sehr günstigen Preis erwerben und dann zu Hause mit einem schönen Gewinn weiterverkaufen. Auch Tuk Tuk Fahrer führen diese Art von Abzocke durch, jedoch auch hier operieren die meisten von ihnen in den touristischen Gegenden wie Sukhumvit, Silom und Khaosan.

Mietbetrug in Thailand

Wenn man in Thailand ein Fahrzeug mietet, sei es ein Motorrad, Auto, Jet Sky oder Boot, dann stelle auf jeden Fall sicher, dass du sämtliche Kratzer und Dellen im Mietvertrag dokumentieren lässt. Außerdem empfiehlt es sich, Fotos vom Fahrzeug zu machen und zwar von verschiedenen Perspektiven. Sehr bekannt sind vor allem die Abzocken im Zusammenhang mit der Ausleihe von Jet Skys in Pattaya und Phuket wo Touristen ständig für Schäden aufkommen sollen die sie gar nicht verursacht haben.

Reisebetrug in Thailand

Einige Abzocken in Thailand finden auch beim Benutzen der verschiedenen Transportmittel statt. So passiert es ständig, dass Touristen vor Bangkoks Hauptbahnhof, Hua Lamphong, von Thai Männern angesprochen werden, die sich als Bahn-Mitarbeiter ausgeben und den Touristen beim Buchen des Zugtickets behilflich sein wollen. Sie bringen die ahnungslosen Ausländer daraufhin zu einem privaten Reiseveranstalter um die Ecke und tun so, als würden sie den offiziellen Ticketschalter anrufen und anschließend verkünden sie, dass der Zug ausgebucht sei und man anstelle ein (überteuertes) Zugticket bei ihnen erwerben könne für welches sie natürlich eine saftige Provision einstreichen.

Es gibt auch eine Vielzahl von Vorfällen, wo ausländische Touristen berichten ausgeraubt worden zu sein, vor allem in Nachtzügen und Nachtbussen. Es passiert allerdings auch beim Reisen tagsüber, wenn die Busse eine Rastpause einlegen und alle Passagiere aufgefordert werden das Fahrzeug zu verlassen. Pass unbedingt auch auf überfreundliche Fremde in Nachtzügen auf, die einem Getränke spendieren, denn es ist schon oft passiert dass Farangs Schlafmittel ins Glas gemischt wurde und wenn sie wieder aufwachen bemerken, dass man ihnen Geld und andere Wertsachen gestohlen hat.

Betrug und Abzocke in Thailand

Farangs zahlen mehr

Anscheinend reicht es nicht, dass Ausländer brav und regelmäßig ihre Visagebühren bezahlen und die thailändische Wirtschaft mit viel Geld für moderne Unterkünfte, westliche Produkte und Lebensmittel unterstützen, ganz zu schweigen von all den Familien im Isaan, die durch großzügige Farangs stets gut um die Runden kommen. Nein, die Thais verlangen von Ausländern sogar noch höhere Preise für Eintritte.

Beispiele? Der Königspalast in Bangkok – freier Eintritt für Thais, 400 Baht für Ausländer. Studiengebühren an Universitäten sind für ausländische Studenten mindestens 30% teurer im Vergleich zu Thais. Und eine der extremsten Preisdiskriminierungen die ich in Thailand bisher gesehen habe: Ein Ticket für einen Besuch im Muay Thai Boxstadion in Bangkok kostet 180 Baht für Thais, während Ausländer 2.000 Baht für die günstigste Karte hinlegen müssen.

Abzocke im Nachtleben

Egal ob Bierbar, Go Go Bar, Karaoke Bar oder Nachtclub – wenn man als Farang diese Orte besucht kann es immer passieren, dass die Bedienung die einem zugewiesen ist ein Bier extra notiert, das man gar nicht bestellt hat, den Lady Drink mit dem man nicht einverstanden war oder stellt ein paar Billiard Spiele mehr in Rechnung als man wirklich verloren hat und steckt das zusätzlich verdiente (bzw. abgezockte) Geld in ihre eigene Tasche. Das passiert vor allem, wenn man mehr als nur ein oder zwei Bierchen getrunken hat, sodass der Betrug nicht so leicht auffliegt.

Es ist auch mir schon einige Male in meiner Lieblings-Billiard-Bar in Bangkok passiert, dass ich die Rechnung verlangt habe und sie aus 11 einfach 13 Billiard Spiele machte. Was ich mittlerweile mache ist, dass ich die Bedienung die Zettel direkt an meinem Tisch zählen lasse um diesen, wenn auch kleinen aber trotzdem ärgerlichen, Betrug zu vermeiden.

Abgezockt und Ausgenommen von Thai Barmädchen

Die Geschichten sind bekannt: Unzählige Farangs machen in Thailand Urlaub und verlieben sich in ein Thai Barmädchen. Wenn sie ein paar Wochen später die Rückreise antreten versuchen sie oft, die Beziehung aufrecht zu erhalten, indem sie ihr regelmäßig nicht nur für thailändische Verhältnisse stattliche Beträge überweisen, worauf sie ihm verspricht nicht mehr in der Bar zu arbeiten und „nicht mit anderen Männern zu gehen“, was natürlich fast immer gelogen ist.

Die Barmädchen gehen nach wie vor ihrer Arbeit nach während sie nicht selten mehrere Farangs gleichzeitig haben, die ihnen alle Geld senden. Jeder kennt diese Geschichten aber es kommen immer wieder neue Männer nach Thailand, die in die Thai Bar Girl Falle tappen und jeglichen Unsinn glauben, sei es dass der Wasserbüffel der Familie tragisch verstorben ist oder dass die Eltern ein wenig Geld brauchen um eine Krankenhaus Rechnung zu bezahlen.

Der Time-Share Betrug

Es ist gut möglich, dass du davon noch nicht gehört hast, aber bei dieser Art von Betrug oder vielmehr krimineller Machenschaft die meistens von Ausländern durchgeführt wird verlieren Touristen am meisten Geld. Es läuft so ab, dass man auf der Straße von einem Mann angesprochen wird, eine Karte ziehen darf und überraschend etwas gewinnt. Um authentisch zu wirken, ruft er einen ein paar Stunden später an und erklärt man soll ihm zu einem Hotel folgen um den Gewinn zu erhalten.

Dort angekommen, wird man in einen Konferenzraum geführt – zusammen mit einigen anderen Touristen die anscheinend auch alle gewonnen haben. Es folgt eine Präsentation von gewieften Farangs, alle von ihnen gut ausgebildete Verkäufer. Der Betrug besteht nun darin, dass man ein Angebot für Time-Share (auf deutsch Teilzeitnutzung) von Immobilien wie Luxus Hotels, Resorts oder Apartments erhält, in denen man an einigen Wochenenden bzw. mehreren Wochen im Jahr wohnen kann – für einen „extrem günstigen Preis“.

Wenn man eines dieser scheinbar guten Angebote annimmt und eine Anzahlung von mehreren tausend Dollar geleistet hat, kann es gut sein dass man ein paar Tage später die Küste entlangfährt und nach einer Immobilie sucht, die gar nicht existiert. Time-Share Unternehmen sind illegal genauso wie ihre Angestellten, die nur in wenigen Fällen ein Arbeitsvisum und eine Arbeitserlaubnis vorweisen können.

Betrug bei Thai Dating Seiten

Es gibt viele Männer, die Geschenke oder sogar Geld an Thai Frauen senden, die sie durch eine der beliebten Thai Online Dating Seiten kennenlernen. Meine Ex-Studenten-Freundin hat mir erzählt, dass sie einmal von einem Amerikaner ein großes Paket voll mit Süßigkeiten und Plüschtieren erhalten hat – und sie hat mit ihm noch nicht einmal über Skype gesprochen, sie hatten lediglich ein wenig gechattet und an einem Punkt hat er sie nach ihrer Postadresse gefragt.

Wo sind nun die Betrüger in den Online Dating Seiten? Es gibt einige Farangs, die ihre Thai Freundinnen dazu bringen ein Profil auf den Seiten anzulegen und auf die Nachrichten von Männern zu antworten, in dem sie ihnen versprechen sie zu treffen aber da sie momentan nicht so viel Geld hat bittet sie darum, dass sie doch den Preis für ein Bus- oder Flugticket überweisen, damit sie von ihrer Provinz zu ihnen nach Bangkok reisen kann. Kaum zu fassen, aber es gibt wirklich viele Typen, die darauf reinfallen, ihr die Kohle senden und daraufhin nie wieder ein Wort von dem Mädchen hören.

Wie man in Thailand NICHT abgezockt wird

Nun, wenn du diesen Artikel gelesen hast, bist du ja schon gewarnt und vertraut mit den am meist verbreiteten Betrügereien und Abzocken in Thailand. Im Grunde ist es so, dass je unerfahrener und unvertrauter man auf die Thais mit ihrem Land und ihrer Kultur wirkt, desto wahrscheinlicher ist es dass sie es „versuchen“.

Die meisten Thais sind eher zurückhaltend und schüchtern und wenn dich jemand sehr selbstbewusst und mit gutem Englisch anspricht, solltest du immer vorsichtig sein. Dasselbe gilt übrigens auch für Thai Frauen – auch in Thailand sind es die Männer die den „ersten Schritt“ machen.

Über Redcat

Redcat

Redcat lebt seinen Traum in Thailand. Auf Thailand Redcat teilt er seine Erfahrungen und Tips zu den verschiedensten Themen wie Leben, Arbeiten, Reisen, Thai Frauen und dem Nachtleben in Thailand. Redcat spricht und schreibt fließend thailändisch und ist der Autor der Bücher Thai Anfänger Kurs und Thai Liebes Guide.

12 Kommentare

  • Helmut schrade says:

    komme auch schon fast 20 Jahre nach Thailand. bin am Anfang auch abgezogen worden. doch wenn man weiß wie in Thailand alles läuft, hat diese abzocke eine Ruhe. immer daran denken, traue niemanden, verleihe kein Geld Miete deine Wohnung, lasse den preis schriftlich bestätigen .mit den bar Ladys den preis unbedingt vorher ausmachen. nie einer thai die Kreditkarte geben, geschweige die geheimnummer. wenn du dieses beachte, dann kann eigentlich nicht viel passieren.

  • Dang says:

    Was uns öfter passiert ist:
    Die Undeutlich-sprechen-Masche: Sie sagen „fifty“ und meinen beim Rausgeben „eighty“ gesagt zu haben bspw.. Oder sie sind gleich ganz dreist und sagen im TukTuk bspw. die Fahrt koste 100 und dann verlangen Sie auf einmal 300. Einfach den Betrag geben der ausgemacht war und fertig. Des Weiteren immer den Betrag der genannt wurde deutlich wiederholen, um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen.
    Einmal buchten wir ein Hotel für 2 Nächte und am nächsten Tag behaupteten sie, der bezahlte Preis wäre nur für eine Nacht ausgemacht gewesen. War es aber 100% nicht. Viele haben keine Ehre und ergaunern sich ihre Einnahmen.
    Täglich ärgert man sich mehrmals über solche und ähnliche Versuche einem das Geld aus der Tasche zu ziehen und das gibt dem Land des Lächelns leider einen schlechten Beigeschmack.

  • Tuktuk says:

    Leute wir waren zu 5. und wir wurden riiiiichtig abgezockt… mietet ja kein motorrad in thailand… wir waren so blöd und hatten als depot unsre pässe abgegeben…wir hatten nur einen kleinen unfall… wiirklich nichts schlimmes gewesen nur paar kratzer… sie haben uns 6h aufgehalten und erpresst wir müssten für das Motorrad vor ORT 4.210€ (160.000 baht) zahlen.. passiert ist das uns jan.2017 nähe paton beach… also ich sags euch nichts mieten und keinem tuk tuk glauben denn er war der jenige der uns unbedingt zu dene bringen wollte damit wir uns ein Motorrad mieten…das ist ne richtige bande gewesen

  • Wolfgang says:

    Vergleichsweise sind die Mehrkosten in Th noch relativ gering.
    Nationalpark Thailand (ein Beispiel, bei Hua Hin) Local=50 ECent, Ausländer EUR 3,80 (3 Tage)
    Nationalpark Kenya (fürst Class Nationalpark) Local=10 EUR, Ausländer EUR 67 (1 Tag)

    Ich kenne in Th auch kein Hotel, wo es Zweiklassenpreise gibt.
    Kenya (ganz offiziell), gängiges Beispiel Local=40 EUR, Ausländer EUR 180 (1 Nacht)

    Und dass sogar in Tirol ein halber Liter Rotwein (das ist teuer dort) mit 4 Vierteln berechnet wird, ist ja wohl kein Geheimnis.

    Einfach immer aufpassen!

  • Rainer Grünwald says:

    Ich habe längere Zeit in Thailand gearbeitet, war viel in verschiedenen Privinzen unterwegs. Ich habe auch allein Fahrten mit Leihwagen unternommen. Ich kann diese ganzen Warnungen nur mit einem Lächeln kommentieren. In allen anderen Ländern auf der Welt muss man genau so vorsichtig sein wie in Thailand. Ich denke nicht das man in Thailand mehr abgelockt wird, nur das viele Menschen dort leichtsinniger sind. Ich habe fast nur gute Erfahrungen gemacht und werde jederzeit wieder dort hingehen.

  • Olli, Olli says:

    Hallo an alle Thailand Besucher.
    Folgende Geschichten sollte man beachten!!!
    Fliegst Du nach Thailand, ganz gleich wohin, du wirst als Geldmaschine gesehen.
    Lass dich auf keine Verpflichtungen ein, kaufe keine Immobilien, miete bestenfalls immer. Es gibt vile kleinpreisige Mietangebote.
    Photos anlegen und abspeichern vor Einzug. Immer alles unterscheiben und belegen lassen, jede Quittung gut aufbewahren.
    Bei Bekanntschaften immer, auch wirklich immer nur das tun und kaufen, was für Dich Wert hat und für dich alleine zu verwenden ist.
    Notargeschäfte nicht tätigen.
    Selbst bei Verträgen, die abgeschlossen sind, wird dir das nichts nutzen, da die Kosten immer hierfür aufwendiger sind als die Erfolgsaussicht !
    Nichts unterscheiben, was du nicht lesen kannst.
    Immer mit passend Kleingeld bezahlen.
    Bankgeschäfte nicht von Fremden einsehen lassen.
    Gebe keine Vollmachten an Thaisgirls für dein Konto, auf keinen Fall eine Kreditkarte Nummer zwei für andere !!

    Thaigirls im Internet nicht suchen, es finden sich tausende im Land die dich suchen, ganz gleich wie alt du bist. Thaigirls wollen immer Geld für die Kinder, für die Schule, für die Verwandten, für alles mögliche bis zum Bike für den Papa und Geld für den Arzt. Bedenke das die Thais für wenig Geld sich behandeln lassen können.
    Im Ausland immer nur mit Kranken-Versicherung Ausland einreisen, niemals länger im Land sich ins Krankenhaus begeben. Alles wirst du doppelt und dreifach bezahlen.
    Vertraue auch keinen Farangs, die im Land leben. Viele sind nur Angeber und Spinner, die alles mögliche erzählen, aber alles ist nur halbe Wahrheit.
    Bedenke, das Farangs die dort ihren Lebensabend verbringen, dies aus finanziellen Gründen tun ! Also Vorsicht bei finanziellen Angelegenheiten. Verleihe kein Geld.
    Wenn Du schon eine Immobilie besitzt und vermieten willst, mache dies nur mit einer Vorauszahlung für die komplette Mietzeit. Verlange auch Zutrittseinverständnis und auch eine Kaution.
    Ich rate allen Urlaubern, nicht alleine ins Land reisen. Zu zweit ist immer besser.
    Wenn du dies alles beachtest, bleibt dir eigentlich nur übrig, in einer anderen Region innerhalb Europas deinen Urlaub zu verbringen !!
    So ist das in Thailand…… wenn du kein Thailänder bist !!
    Alles Gute von mir..

  • Rigged says:

    Als Ausländer hat man kaum eine Chance nicht abgezogen zu werden. Das Netz an Schleppern ist so durchdacht und raffiniert, dass man es meistens nicht mal merkt. Bitte informiert euch. Diese Seite hier ist z.B. sehr hilfreich. Bucht nichts, aber auch gar nichts in Agenturen. Und lasst euch nicht einreden wo die besten Sehenswürdigkeiten sind. Dann ist schon ein bisschen vorgebeugt. Auch wenn es weh tut dies zu schreiben: vertraut keinem. Aufrichtige Menschen drängen sich nicht auf.

  • Ray Strank says:

    Ich bin heute (Dezember 1, 2015) in einem großen Hotel beim Bezahlem meines Frühstücksbuffets betrogen worden. Ich zahlte mit einem 1000-Baht-Schein und die Kassiererin behauptete, daß es nur ein 500er war. Was kann ich nun tun? Zur Polizei gehen? Das Management des Hotels ansprechen? Lohnt sich das überhaupt? Dabei will ich gar nicht mal das Geld zurück, sondern die Kassiererin bestrafen.

  • Markus says:

    Betreff Abzocke: Uni – Krankenhaus in Bangkok. Ausländer (Farang’s) bezahlen generell auf ALLES 30% mehr!

  • waltsr says:

    bravo… solche leute braucht thailand.
    noch neu hier ?

  • Tauss says:

    Finde es absolut in Ordnung, dass Thais im gewissen Rahmen weniger als Touristen bezahlen. Das kennt man auch aus anderen Ländern. Das ist für mich auch keine Abzocke…

    • Elmar says:

      Bin oft in Myanmar und China, da ist es auch so. Eintritt 10fach zu den Einheimischen.
      In Bagan muss man 25 $ sofort am Flughafen als Tourismusabgabe zahlen.
      Finde ich ok.
      Das Land muss sich entwickeln.


Schreibe einen Kommentar