Khaosan Road – ist der Hype berechtigt?

Zuletzt aktualisiert: 20. Oktober 2017 | in Bangkok | Reisen

Viele Leute, die zum ersten Mal nach Bangkok kommen, können sich keinen anderen Ort zum Wohnen vorstellen, als die Khaosan Road. Es scheint ja so, als ob alle Backpacker in der thailändischen Hauptstadt zuallererst dorthin fahren, und die überschwängliche Beschreibung in den meisten Guidebooks als „eine der legendärsten Straßen der Welt“ lässt einen durchaus annehmen, dass man dort das „richtige“ Bangkok am besten erleben könne.

Diese Annahme ist leider völlig falsch, aber mehr dazu gleich. Lass mich mit der folgenden Frage beginnen:

Warum ist Khaosan bei Ausländern so beliebt?

Die meisten Backpacker fahren direkt vom Suvarnabhumi oder Don Muang Airport nach Khaosan, oft, weil sie schon ein günstiges Zimmer im Internet gebucht haben – und die Khaosan-Gegend hat ohne Frage die größte Ansammlung von Budget Hotels in Bangkok.

Wenn sie ihr Zimmer noch nicht gebucht haben, und es ihr erstes Mal in Thailand ist, dann fahren sie nach Khaosan ganz einfach aus dem Grund, weil es die einzige Gegend ist, von der sie gehört haben. Ich habe mich schon mit vielen Leuten in Khaosan unterhalten und sie gefragt, ob sie schon in Siam oder Sukhumvit waren, und mehr als die Hälfte von ihnen hat von diesen Stadtteilen noch nie was gehört (diese beiden Viertel bilden das Stadtzentrum von Bangkok).

Was macht Khaosan außer den günstigen Unterkünften sonst noch zu einem so besonderen und weltbekannten Ort? Ich denke, es ist fast unmöglich, einen kompletten Tag in der Khaosan-Gegend zu verbringen (und dabei Geld für alles mögliche auszugeben) und sich dabei nicht zu langweilen. Beispiel gefällig?

Ein typischer Tag in Khaosan

Starte deinen Tag mit einem westlichen Frühstück in einem der Touristenrestaurants, kauf dir einen gefälschten (oder originalen) Bangkok Guide auf dem Straßenmarkt, anschließend kannst du noch mehr Shopping machen (alles mögliche von schönen Gemälden bis hin zu 7-Eleven T-Shirts).

Früher oder später wirst du garantiert neue Freunde treffen, wenn du ein alleinreisender Mann bist, dann wird das höchstwahrscheinlich eine Thai Lady sein, mit der du zusammen Mittagessen kannst – und die ersten Bierchen des Tages genießen kannst – sodass du nach ein paar Stunden fast die Öl-Massage vergisst, die du dir noch vor dem Abendessen gönnen wolltest. Kein Problem, die Nacht hat ja noch nicht mal begonnen, und obwohl du nicht weißt, ob du sie (oder ihn) nochmal wieder siehst, gehst du zu deiner Massage.

Sobald du damit fertig bist, hat sich die Straße mittlerweile richtig gefüllt, überall sieht man Imbisse und Verkaufsstände, und so nimmst du dir einfach ein 30 Baht Pad Thai auf dem Weg mit. Vielleicht willst du Kakerlaken als Dessert probieren, oder du entscheidest dich einfach für die gute, alte Ananas.

Nach dem Sonnenuntergang, stellt sich nicht die Frage, was du tun sollst, sondern eher wohin du gehen sollst, denn die ganze Khaosan-Gegend beginnt zu feiern. Jede Nacht des Jahres.

Wenn du kein Tourist in Bangkok bist, dann überspringst du wahrscheinlich alles vor Sonnenuntergang.

Khaosan Road am Abend

Ja, es ist ohne Frage das Nachtleben, das Khaosan zu dieser Art von legendärem Ort macht.

Du kannst hier im Prinzip an jedem Tag des Jahres hingehen, ein großes Chang im 7-Eleven kaufen und zusammen mit hunderten von Leuten auf der Straße feiern, oder mit Shisha und Live Musik auf einer Rooftop Bar chillen, oder in den wilden Nachtclubs tanzen, und dabei garantiert neue Leute kennenlernen, oder natürlich eine nette Thailänderin für einen One-Night-Stand treffen.

Was Khaosan so besonders macht, ist dass es dort sogar unter der Woche gepackt voll ist mit sowohl Thais, als auch Ausländern.

Khaosan is the place to disappear.

What happens in Khaosan stays in Khaosan.

A short road that has the longest dream in the world.

Es läuft am Ende im Grunde alles darauf hinaus, dass du dort tun und lassen kannst, was du willst, ohne dass irgendjemand (vor allem zu Hause) jemals davon erfahren wird.

Das sind die Gründe, warum es so viele Touristen nach Khaosan zieht – und sie gleichzeitig keine Ahnung davon haben, was Bangkok außer Khaosan, dem Wat Arun und Grand Palace sonst noch so zu bieten hat. Auch bei mir war es ähnlich: Während ich in meinen ersten Monaten in Thailand mindestens einmal in der Woche dort hinging, habe ich heute höchstens noch ein oder zweimal im Monat Lust darauf.

Vielleicht hängt es damit zusammen, dass ich mittlerweile so viele andere tolle (und weniger touristische) Orte in Bangkok kenne, vielleicht auch, weil es nicht mit der U-Bahn erreichbar ist (nur mit dem Bus oder Taxi), vielleicht auch, weil ich mittlerweile eher auf hellhäutige Thai Frauen stehe (und die sind in Khaosan eher rar). Es ist wohl eine Kombination aus all dem. Wie auch immer, es macht trotzdem immer mal wieder Spaß, eine Nacht in Khaosan zu verbringen, aber zumindest kenne ich jetzt auch so viele andere, spaßige Orte in Bangkok.

Übrigens: Meine Lieblingsbar in Khaosan ist Sakul House, es befindet sich an der Ecke der Soi Rambuttri, die Straße, die parallel zur Khaosan Road verläuft. Es macht richtig Spaß, dort zu sitzen, trinken und essen (idealerweise mit deinem Date), die super Live Musik genießen und die Leute und das Geschehen auf der Straße zu beobachten.

Party in Khaosan

Khaosan Road! Ist der ganze Hype gerechtfertigt? Was denkst du?

Wusstest du, dass Khaosan (auf Thai ข้าวสาร) wortwörtlich gemahlener Reis bedeutet? Das hängt damit zusammen, dass die Gegend einst ein großer Reismarkt war, aufgrund seiner logistisch günstigen Lage und Nähe zum Chao Phraya Fluss, wo die Boote mit den Ladungen aus den Provinzen ankamen.

Schreibe einen Kommentar