Sex mit Thai Barmädchen

Zuletzt aktualisiert: 5. August 2016 | in Thai Frauen

Jedes Jahr landen tausende von Flugzeugen auf Thailand’s Airports und sie sind gefüllt mit ledigen Männern jeden Alters und Männern in unglücklichen Beziehungen oder Ehen. Wenn sie zu Hause darauf angesprochen werden, was ihnen an Thailand denn so gut gefällt und warum sie dort jedes Jahr ihren Urlaub verbringen lauten die Antworten meistens wegen der tollen Strände, dem schönen Wetter und weil die Thais so freundlich sind.

Was sie verschweigen ist der Hauptgrund warum sie nach Thailand kommen und das sind die Thai Frauen. Manche kommen hierher für sexuelle Abenteuer während andere nach einer richtigen Freundin suchen aber was die meisten gemeinsam haben ist sie suchen sich Barmädchen. Ich würde schätzen, dass mehr als 80 Prozent der Männer die nach Thailand kommen (und die nicht in glücklichen Beziehungen sind) Sex mit einem Thai Barmädchen oder irgendeiner anderen Art von Thai Prostituierten haben – und von all diesen Männer geben das nicht mehr als 10% bei ihren Freunden zu Hause zu.

Sex mit Bar Girls in Thailand

Viele Farangs wollen sie nicht einmal „Prostituierte“ nennen, weil sie denken dass es in Thailand einfach anders ist wo man für eine Frau beim ersten Mal bezahlt und dann ihre Nummer bekommen kann und dann ein ganz normales Date arrangiert und dabei nicht mehr Geld als für das Essen auszugeben und was auch immer sie im 7 Eleven aufgreift während man selbst die Kondome besorgt. Thai Barladies lassen dich nicht einmal ein schlechtes Gewissen haben oder dich schuldig fühlen für das was du machst, im Gegenteil sie vermitteln dir das Gefühl dass sie dich wirklich mögen – was in vielen Fällen auch nicht einmal gelogen ist.

Wenn du bisher noch keine Erfahrungen mit Thai Barmädchen gemacht hast, vielleicht warst du auch noch nie in Thailand – so läuft es ab. Wenn du schon Beschied weißt, einfach die folgenden fünf Abschnitte überspringen.

Du betrittst eine Go Go Bar oder eine Bierbar und suchst dir einen Platz. Wenn du ohne weibliche Begleitung kommst, wird es nicht lange dauern bis eines der Mädels spontan zu dir rüber kommt (gemeint ist nicht diejenige die deine Bestellung aufnimmt) oder du nimmst mit einen von ihnen Augenkontakt auf und wenn du ihr Lächeln erwiderst kommt sie zu dir. Es folgt der Standard Small Talk mit „Hi what your name where you from you come to Thailand for holiday I like you you buy me drink?“

Mit „drink“ meint sie Lady Drink und das ist eine der drei Einnahmequellen der Barmädchen in Thailand und der einzige Grund warum diese so genannt werden ist weil die Lady Drinks etwas teurer sind als Getränke für die Barbesucher, um die 150 Baht (und ihr Anteil ist ca. 50%, wenn überhaupt, meistens sind es eher 50-70 Baht) und es macht oft keinen Unterschied ob sie Cola oder Tequila bestellt. Es dauert meistens keine fünf Minuten bis das Barmädchen nach einem Lady Drink fragt und dann meistens auch nach einem zweiten bevor sie dich fragt wo du wohnst bzw. wo dein Hotel ist und ob du mit ihr dort zusammen hingehen möchtest.

An dieser Stelle kommt dann die zweite und wichtigste Einnahmequelle für das Thai Barladies ins Spiel: Ihr Liebeslohn, ihr Preis für Sex. Man hat meistens zwei Möglichkeiten: Short Time, das heißt einmal Sex und insgesamt ca. eine bis zwei Stunden Zeit mit ihr oder Long Time, das heißt Sex so viel du willst und sie bleibt bei dir bis zum Frühstück am nächsten Morgen (mindestens). Short Time kostet momentan zwischen 1.000 und 2.500 Baht und Long Time zwischen 2.000 und 4.000 Baht. Viele Mädels lassen dich auch ein Angebot machen und fragen „how much you give me“ und wenn du mit ihr z.B. 1.000 Baht vereinbarst (und sie dich mag) kann es gut sein, dass sie mit dir ohnehin die ganze Nacht verbringt – du kannst sie aber natürlich auch schon früher nach Hause schicken.

Für jede Art von Barmädchen muss man jedoch auch die Bargebühr bezahlen (zwischen 500 und 1.000 Baht). Das ist die „Ablöse Gebühr“ die zu 100% an die Bar geht und mit der man sich die Erlaubnis kauft, ein Mädchen mit nach draußen zu nehmen – und sie beinhaltet nichts von dem was das Mädchen für ST oder LT verlangt (s. oben). Die dritte Einnahmequelle der Barladies in Thailand sind ihre Löhne, die jedoch meistens sehr gering sind ca. 6.000 Baht im Monat.

Wenn es dein Barmädchen dann schließlich dein Hotel oder Apartment verlässt (bzw. Short Time Hotel, die es in Thailand wie Sand am Meer gibt und Zimmerpreise von 300 bis 500 Baht für ein bis zwei Stunden haben) gibt sie dir meistens auch gerne ihre Nummer wenn du sie danach fragst. So kannst du dann weitere (meist kostenfreie) Sex Dates mit ihr vereinbaren, bevor sie anfängt zu arbeiten oder nachdem sie ihre Schicht beendet hat (sie hat in der Regel drei Urlaubstage pro Monat, wenn sie mehr möchte wird ihr Gehalt gekürzt).

So sehen dann viele Farangs ihre neue Gik als eine Art günstige und spaßige Sex-Freundin, aber nach einer Weile entwickeln sie Gefühle für sie.“Sie fragt nicht mehr nach Geld“ ist was sie oft denken und dabei aber vergessen, dass sie weg sein wird sobald die Rechnungen für Restaurants, Transport, Unterkünfte, kleine Geschenke usw. nicht mehr bezahlt oder gestellt werden.

Man sieht so viele von diesen Pärchen Hand in Hand in der Stadt herumlaufen und der Mann präsentiert sie als eine Art Trophäe wenn die etwas erfahreneren Ausländer und Einheimischen nur ihren Kopf schütteln oder Witze über sie machen. Die Markt für Prostitutierte für thailändische Männer ist um einiges größer als der für Ausländer, aber Thai Männer würden sich niemals mit einem Barmädchen in der Öffentlichkeit zeigen, z.b. mit ihr in der Shopping Mall herumspazieren, weil das ihren Ruf und Rang in der Gesellschaft extrem beschädigen würde.

Einige Farangs gehen sogar so weit und heiraten diese Barmädchen und / oder nehmen sie mit zu sich in ihr Heimatland – aber dieses Thema verdient ihren eigenen Artikel.

Viele Ausländer wissen nicht was eine gute Thai Frau von einer schlechten Thai Frau unterscheidet (good girl – bad girl).

Es sind aber nicht nur die „Neuen“ in Thailand sondern sogar viele der Expats die hier viele Jahre lang leben und nicht von den Bierbars in Nana, Pattaya oder Patong wegkommen. Sie denken sich oft dass es viel einfacher ist und mehr Spaß macht Zeit mit Barmädchen zu verbringen, anstatt sich ein wenig mehr Mühe zu machen, Thai zu lernen und Frauen mit normalen Jobs anzusprechen.

Ein anderer Grund warum viele Farangs sich sehr schnell in Thai Barmädchen verlieben und dann nie dazu kommen Thai zu lernen ist weil die meisten Barmädchen relativ gut Englisch sprechen können – zumindest deutlich besser als normale Büroarbeiterinnen – und Barladies sind zu faul einem richtig Thai beizubringen, oft wollen sie auch nicht einmal dass ihr Farang Freund Thai spricht, sodass sie weiterhin mit ihren Freundinen über ihn in seiner Ansesenheit sprechen bzw. sich über ihn lustig machen können.

Sobald man mal ein paar Thai Freundinnen mit „normalen“ Jobs hat, sogar Studentinennen die kein Sideline machen und man thailändisch lernt wird man relativ schnell lernen, eine „gute“ Thai Frau von einer „schlechten“ Thai Frau (good girls – bad girls) zu unterscheiden, nicht nur an dem wie sie sich benehmen sondern auch wie sie sprechen.

Eine einfache, offensichtliche aber sehr effektive Methode die sogar Anfänger der thailändischen Sprache anwenden können ist darauf zu achten wie oft sie den höflichen partikel „ka“ benutzt. Barmädchen benutzen ihn nur sehr selten während Thai Frauen mit einem guten Charakter ihn in fast jedem Satz benutzen – vor allem wenn sie mit Unbekannten sprechen oder gerade erst jemand kennenlernen.

Sind alle Thai Barmädchen schlechte Frauen (Bad Girls)?

Es ist wichtig zu wissen, dass es nur einen Grund gibt warum sich Thai Frauen entscheiden in den Bars zu arbeiten: Weil sie aus sehr armen familiärischen Verhältnissen kommen mit der Mehrheit aus dem Nordosten Thailands (Isaan) und so arbeiten sie nicht nur um ihr eigenes Leben zu finanzieren sondern vor allem auch um die ganze Familie zu unterstützen. Macht sie das nun zu „Bad Girls“? Ich würde sagen nein. Man sollte nur zu sich selbst ehrlich sein und ihnen nicht zu schnell glauben dass sie dich wirklich mag weil das genau ihr Job ist dich gut fühlen zu lassen sodass sie an dein Geld kommt.

Natürlich gibt es immer Ausnahmen und so kann man auch mit Barmädchen eine lange und glückliche Beziehung haben, auch wenn man sich dann im Klaren sein muss dass man sie wohl die ganze Zeit finanziell unterstützt weil sie nun mal keinen Lebenslauf hat mit dem sie sich für einen normalen Job bewerben kann (außer du kaufst ihr ein thailändisches Restaurant oder Massage Shop in Deutschland – aber auch dann wirst du es sein der die Investition macht und das Unternehmen besitzt also ist sie sogar deine Angestellte). Man kann aber auch Glück haben und ein Mädchen finden, die gerade erst kürzlich angefangen hat in der Bar zu arbeiten.

Das sind nun einige verschiedene Gedanken und Sichtweisen zu diesem Thema. Es gibt natürlich noch viel mehr zu diesem Thema zu schreiben aber ich denke dass sollte für’s erste genug sein und ich bin auf eure Meinungen zu diesem Thai Barmädchen Thema gespannt. Halt, eine Sache noch:

Ist Sex mit Thai Barmädchen gefährlich?

Thailand ist eines der Länder mit den höchsten Raten HIV infizierter Menschen. Die große Mehrheit arbeitet natürlich in der „Unterhaltungsindustrie“. Also denk nicht mal daran Sex mit einem Thai Barmädchen ohne Kondom zu haben. Jeder 7-Eleven in Thailand (24 Stunden geöffnet) hat eine große Auswahl an Kondomen direkt an der Kasse, ein 3-Pack gibt’s schon ab 35 Baht.

Wenn es um die Gefährlichkeit in Sachen Stehlen geht, da gibt es normalerweise keine großen Risiken wenn man sich ein Mädchen von einer Go Go Bar holt. Denn sie ist dort angestellt und somit weißt du wo du sie finden kannst falls es Probleme gibt – und sie weiß das auch. Es ist eine andere Sache mit Freelancerinnen und es passiert oft und in verschiedensten Formen dass diese Frauen Geld von Farangs stehlen – hierzu ein separater Artikel den du hier finden kannst.

Über Redcat

Redcat

Redcat lebt seinen Traum in Thailand. Auf Thailand Redcat teilt er seine Erfahrungen und Tips zu den verschiedensten Themen wie Leben, Arbeiten, Reisen, Thai Frauen und dem Nachtleben in Thailand. Redcat spricht und schreibt fließend thailändisch und ist der Autor der Bücher Thai Anfänger Kurs und Thai Liebes Guide.

7 Kommentare

  • Wolfgang says:

    AMIGA-Syndrom = Aber Meine Ist Ganz Anders

  • halbthaigirli says:

    Hallo.. ich bin selber halb Thailänderin und halb Schweizerin. Ich selbst würde nie eine Thailänderin nehmen. da alle nur das Geld im kopf haben. Sie geben dir das gefühl gott zu sein, sobald du nichts mehr hast, ist auch sie weg. mach kein scheiss und lebe dein leben ohne thaifrau..

  • Thaiblubber says:

    Junge, mach ihr 3 Kinder, heirate sie, unterstütze die gesamte Großfamilie, denn sie ist ganz anders.

    Du hast das große Los gezogen. Werde Büffelinvestor im Isaan, lass die Kondome wech, je mehr Kiddies desto besser.

    Hole die ganze Bande inklusive Tanten und Schwägerinnen nach DACH, garantiere für sie und geniesse auch in DACH den guten Sex.

    Jo. mit 50 biste dann ein Wrack, aber stolzer Familienvater einer inaktiven Clique, die Dich wirklich braucht. Du gehe dann mal stramm malochen.

    Have Fun

  • Giorgio says:

    Im Februar war ich für knapp 3 Wochen in Thailand in den Ferien. An einer bestimmten Bar habe ich eine Dame kennengelernt, die dort arbeitet. Anfangs dachte ich nichts dabei, da es normal war, dass man in der Bar angesprochen wird. Es stellte sich aber heraus, dass diese Begegnung eine sehr Spezielle war: Wir haben uns von Anfang an sehr gut verstanden und hatten es lustig zusammen. Trotzdem bemerkte ich, dass es ihr unwohl ist, dass wir uns so gut verstehen.

    Meine Freunde und ich waren die kommenden Abende immer wieder in dieser Bar. Auch die anderen Damen der Bar haben meine sympathische Art sehr geschätzt. Eines Abends hat sie mir ihre Handynummer gegeben. Ein paar Tage später begleiteten uns Touristinnen, die wir kennengelernt haben, in die Bar. Zu meinem Überraschen wollte „meine“ Dame aus der Bar wissen, ob eine davon meine Freundin ist (ein Zeichen für einversüchtig?). Ich habe ihre Frage verneint.

    Die ganze Zeit über haben wir nur geredet und abgesehen von ein paar Küsschen lief nichts – was mich erstaunlicher Weise gar nicht störte.

    Als ich wieder zu Hause war, habe ich angefangen mit ihr zu schreiben. Seither sind wir ständig dran, uns zu schreiben, schicken Bilder ect. Darunter sind auch persönliche mit ihren Freundinnen, mit ihrer Familie und mit ihrem Sohn. Auch glaube ich, dass sie mich sehr gerne hat. Sie schreibt mir oft, dass sie mich vermisst. Ich habe mich mittlerweile ein bisschen in sie verliebt.

    Von Anfang an dachte ich, dass sie sexuelle Dienste für Geld anbietet. Ich wollte diese Vermutung definitiv geklärt haben und habe sie darauf angesprochen. Sie hat mir alles sehr ausführlich erklärt und mir mehrmals gesagt, dass sie ihren Beruf hasst. Auch ist sie der Ansicht, dass sie deswegen ein schlechter Mensch sei, sie es aber machen muss, weil sie das Geld unbedingt benötigt, da sie alleinerziehende Mutter ist. Da sie auch die Älteste der Geschwister ist, muss sie wohl für die gesamte Familie sorgen? Sie ist meines Erachtens eine guter Mensch mit einer guten Seele.

    Was glaubst Du, ist das etwas ernstes oder macht sie dies nur, um mich als „Reichen, Westlichen“ zu fangen? Wie soll ich mit dieser Situation umgehen?

    Danke für Deine Antwort und beste Grüsse
    Giorgio

    • FrankH says:

      Ich war 5 Jahre mit einer Thai verheiratet die nicht in einer Bar gearbeitet hat. als dann mal das geld knapp war war auch sie weg. junge lass es du heiratest nicht nur sie sondern die ganze Familie

    • Gerrit says:

      Hi Giorgio,
      deine Geschichte ist standard, es fängt immer so an. Spätestens, wenn du die Familie kennenlernst, wird es ernster und da muss du einfach zuschauen, wie sie miteinander umgehen. Gehen alle Mädchen anschaffen, ist ihnen nur das Geld wichtig. Zudem – und eigentlich schildert der Artikel das ganz gut – sind Kondome relativ egal, die Nutten selbst haben keine… das will schon alles sagen.


Schreibe einen Kommentar