Hellhäutige oder Dunkelhäutige Thai Frauen?

Zuletzt aktualisiert: 4. Mai 2020 | in Thai Frauen

Hellhäutige oder Dunkelhäutige Thai Frauen

Ich unterhielt mich mit ihr gerade mal zehn Minuten oder so, also sie plötzlich nach meinem Arm griff und neben ihren eigenen hielt. Sie machte ein trauriges Gesicht. “White”, sagte sie und deutete auf meinen und dann “Black” und deutete auf ihren Arm. Die Situation erinnerte mich sofort an die berühmte Filmszene mit “Tarzan!” und “Jane!” – ein Statement, ein klarer Fakt, den man nicht anzweifeln könne.

Ich brauchte einen kurzen Moment, dann lächelte ich sie an und sagte: “Your skin isn’t black, it’s rather brown, just some nice tan and it looks very beautiful!”. Daraufhin meinte sie:

Why Farang always like dark skin? – Warum stehen Farangs immer auf Frauen mit dunkler Hautfarbe?

Es ist diese Art von Unterhaltung, die ich schon gefühlt ein paar hundert Mal während all meinen Jahren hier gehalten habe, ähnlich zu anderen beliebten Themen wie “Warum sind Farangs so groß und Thais so klein”, worauf ich meistens antworte, dass Thais und vor allem die Kinder traditionell wenig Milch trinken (was sich momentan jedoch etwas ändert, mit diesen kleinen 200ml Milch-Fläschchen in allen möglichen Geschmacksarten, die sich bei 7-Eleven für 12 Baht sehr gut verkaufen und sogar die Pretties in den Schulen und Bürogebäuden geschickt vermarkten).

Ähnlich beliebt ist die Frage, warum es in Thailand immer so heiß ist, die vor allem dann gerne gestellt wird, wenn sie in den Nachrichten sehen, wie sich die Leute im Farangland kleiden oder den Schnee in den Hollywoodfilmen bewundern.

Lass uns aber hier nicht zu weit vom heutigen Thema abschweifen. Es ist wohl offensichtlich, wenn man sich die Ausländer-orientierten Bierbars im ganzen Land anschaut, dass die Mehrheit der Damen dort eine relativ dunkle Hautfarbe haben. Und dafür gibt es zwei Gründe.

Erster Grund: Die meisten Männer stehen deswegen auf braunhäutige Frauen, weil es zu Hause in Deutschland nicht so viele braunhäutige Frauen gibt. Aufgrund des kühleren Klimas haben dort die meisten Frauen eine helle Hautfarbe, es sei denn, sie rennen dreimal die Woche zum Solarium. Der Mensch findet naturgemäß Dinge interessant und attraktiv, die in seiner Umgebung außergewöhnlich sind. Somit sind die dunkelhäutigen Thai Frauen für uns attraktiver, weil die große Mehrheit in Deutschland eben nicht diese Art von Hautfarbe hat.

Zweiter Grund: In der thailändischen Gesellschaft ist helle Haut ein Zeichen von Wohlstand, denn wer genug Geld hat, kann den ganzen Tag im Schatten und klimatisierten Raum verbringen anstatt draußen in der Hitze bzw. in der prallen Sonne zu arbeiten. Somit haben die armen Bauern vom Lande eine tendenziell dunklere Hautfarbe. Und somit ist die Folge, dass man hauptsächlich die jungen Frauen mit dunkler Hautfarbe von diesen armen Familien in der Barszene findet.

Wichtige Nebenbemerkung: Wir sprechen hier von der Farang-orientierten Sexindustrie. Wenn du es mit den Girls von den Massage Parlors oder Gentlemen Clubs vergleichst, die fast ausschließlich Asiaten bedienen, dort gilt: je hellhäutiger die Frau, desto besser. Denn das ist, was die Lokalen attraktiv finden. Auch hier ganz einfach deswegen, weil in Thailand Frauen mit heller Hautfarbe spezieller und untypischer sind als die dunkelhäutigen Frauen. Und somit ist auch der Preis dieser Damen deutlich höher als von denen in den Bierbars!

Was ich nun bei mir selbst festgestellt habe: Je länger ich in Bangkok lebe, desto attraktiver finde ich die hellhäutigen Frauen und ich bin mir sicher, dass sich mein Geschmack aus dem selben Grund verändert hat. Die Frauen mit heller Hautfarbe sind hier einfach geringer in ihrer Anzahl und somit erscheinen sie auch besonders und attraktiv. Was mir aber auch immer mehr bewusst wurde ist, dass es mehr Spaß macht und angenehmer ist, Zeit mit dunkelhäutigen Thaifrauen zu verbringen.

Und ich bin wohl nicht der einzige Farang, der zu sagen pflegt: Man geht besser keine Beziehung mit einer attraktiven und hellhäutigen Thaifrau ein, sondern mietet sich lieber eine für ein paar Stunden. Denn sie sind auf Dauer nicht nur teuer (“high maintenance”), sondern im Alltag auch wirklich nicht sehr angenehm, denn sie haben ihre Ansprüche und wollen immer was erleben, was fast immer mit Geld ausgeben zusammenhängt.

Lass mich dir das anhand von zwei persönlichen Erfahrungen erklären:

Meine hellhäutige Freundin

Im vergangenen Frühjahr hatte ich genug davon ständig Mädchen in den Bars und Nachtclubs für One Night Stands abzuschleppen und selbst die Dating Seiten konnten mir nichts mehr geben. Ich hatte etwa 10-15 Frauen in den ersten beiden Monaten des Jahres getroffen, die meisten über Thai Friendly. Ich bin mir nicht sicher, vielleicht waren die Mädels “zu sexy”, aber meistens stellte sich heraus, dass sie kein Interesse an einem zweiten Treffen hatten. Kein Witz, ich glaube sie waren nur auf der Suche nach ein bisschen Spaß und einer neuen Erfahrung mit einem Farang, aber definitiv nicht interessiert an jeglicher Art von Beziehung.

Was ich suchte, war eine Freundin mit der ich die meisten Nächte der Woche verbringen konnte. Ich war etwas müde von den ständigen Verabredungen, die nur in Sex und sonst nichts endeten.

Dann, eines Tages, gegen Ende Februar, ging ich ins Central Lad Phrao mit einer guten Freundin, einer verwitweten Frau aus Bangkok Anfang 30 mit einer 8-jährigen Tochter, die als Filialleiterin für mehrere Standorte von True Coffee in Bangkok arbeitet. Wir gingen also zu ihrer Filiale im Central Lad Phrao, wo sie etwas zu tun hatte.

Unmittelbar als wir ins Café gingen, fielen meine Augen auf sie: Sie hatte relativ große und reizende braune Augen, getöntes, schulterlanges Haar, war ziemlich groß (1,73m wie sich später herausstellte), hatte weiße Haut und war schlank, aber nicht zu schlank. Sie ignorierte mich völlig. Nun, es gab noch vier andere Mitarbeiter, was hatte ich also erwartet? Sie war sehr hübsch, hübsch auf Thai-Art und die Art von Frau, die Farangs normalerweise weder anschaut noch anlächelt.

Ihre Freundin bemerkte sofort, dass ich sie mehr oder weniger anstarrte, lächelte und sagte: “Sǔai mǎi (สวยไหม – hübsch?) Her name is Fern, she is from Khon Kaen and works here for two weeks as a trainee to learn everything and take a test.” und bevor ich etwas sagen konnte, ging sie schnell hinüber und bat sie, sich mir vorzustellen. Also haben wir uns ein wenig unterhalten, ich habe sie nach ihrem Namen gefragt, woher sie kam, über ihre Arbeit usw. Es stellte sich heraus, dass sie 26 Jahre alt war, in den letzten zehn Jahren als Model gearbeitet hatte und an der Khon Kaen Universität ihren Bachelor gemacht hat.

Meine Freundin intervenierte und fragte, ob sie schon einen Freund hatte, sie antwortete noch nicht, und so reagierte meine Freundin erstaunt und schlug uns vor die Nummern auszutauschen. Wir alle lachten, aber wir taten es doch und ich war meiner Freundin dafür sehr dankbar, dass sie mir in dieser Situation geholfen hatte, da ich fühlen konnte, dass es fast unmöglich gewesen wäre sich ihr alleine anzunähern. Sie sprach übrigens nicht viel Englisch, sodass all unsere Gespräche auf Thai stattfanden, einschließlich dem Schreiben von Nachrichten auf dem Handy.

Ein paar Stunden nachdem ich das Café verlassen hatte, schrieb ich ihr ob sie heute Abend bereits Pläne hätte und lud sie auf einen Kinofilm im Central Rama 9 ein (wir wohnten beide in dieser Gegend, ich in einer Wohnung und sie zusammen mit einer Freundin im Hotel). Sie antwortete mit “dâai” (ได้ – können) und so hatte ich mein erstes Date mit einer wunderschönen, weißhäutigen Thai, wovon ich von dem Tag an, als ich begann Thai zu lernen, immer geträumt hatte. Und noch besser: Ich war ihr erster Farang.

Der Film war okay, obwohl ich mich nicht so recht auf die Story konzentrieren konnte, weil ich darüber nachdachte, was danach passieren würde. Im Grunde nicht wirklich viel, ich brachte sie zum Hotel und das war es. Ich hielt ihre Hand als wir gingen, was ein guter Anfang war. Ich habe nicht einmal versucht sie “noch kurz” auf mein Zimmer einzuladen. Ein paar Tage später gingen wir in das Katzen-Café in Thong Lor, das sie richtig liebte, machte viele Bilder, lud sie hoch und taggte uns auf Facebook. Diesmal fragte ich sie, ob sie eine Weile zu mir kommen wolle, aber sie sagte nein, das wäre zu schnell. Ich verstand und war sogar froh, dass ich ein Mädchen gefunden hatte, das einen guten Charakter zu haben schien. Die Benotung liegt auf “schien”.

An unserem dritten Date gingen wir zu einem Thai Restaurant in Huai Khwang mit einer Freundin von ihr, die uns mit dem Auto abgeholt hatte und das war das erste Mal, dass ich nicht 100% glücklich war – sie verwendeten unter anderem die unhöflichen Pronomen “Guu” (กู) und ” Mʉng ” (มึง) wenn sie miteinander redeten. Das ist eigentlich kein Problem unter sehr guten Freunden, aber ich mochte diese grobe Art zu reden dennoch nicht. Und dann stellte sich auch noch heraus, dass sie beide gute Trinker waren (dʉʉm lâo gèng – ดื่มเหล้าเก่ง – gut im Trinken von Alkohol). Wir bestellten ein paar Bier für’s Abendessen und es war nicht ich, der am meisten trank.

An diesem Punkt war mir das noch ziemlich egal und so lud ich sie in dieser Nacht wieder ein mit in meine Wohnung zu kommen. Dieses Mal sagte sie okay und ihre Freundin setzte uns dort ab, während sie mir immer wieder sagte, ich solle mich gut um sie kümmern. Wir sahen etwas Thai-TV und sie verbrachte die ganze Nacht bei mir – doch sie zog ihre Kleider nicht ganz aus, selbst beim Schlafen nicht. Sie war ziemlich entschlossen und ich drängte sie nicht irgendetwas zu tun, da alles, was ich damals wollte, eine Beziehung mit einem hübschen Thai Girl war. Ich war auf dem richtigen Weg.

Für unser nächstes Date trafen wir uns nach der Arbeit (wir waren beide um 18 Uhr fertig), aßen im Tops Food Court im Central Rama 9 und beschlossen dann Sang Som, Soda-Wasser und Eis zu kaufen, es zu mir zu bringen und einen Film anzuschauen. Ich weiß nicht, was für sie den Unterschied gemacht hat – der Alkohol oder die Tatsache, dass dies bereits unser viertes Date war – schließlich erlaubte sie mir, mehr als ihre Hände und Gesicht zu berühren und wir liebten uns zum ersten Mal.

Ich mochte Fern. Sie war richtig hübsch und alle meine Freunde sagten mir, ich hätte mit ihr solch einen Treffer gelandet, wenn sie unsere romantischen Bilder auf Facebook sahen, die sie immer hochlud, dekorierte und kleine poetische Sätze um sie herum verstreute. Es war wirklich schön, wie sie unsere Momente all ihren und meinen Freunden im Internet zeigen wollte. Was allerdings nicht so schön war, war ihre Handy-Sucht und auch wenn wir am Tisch aßen, surfte sie die meiste Zeit auf Facebook und Line, weshalb wir nie wirklich viel miteinander geredet haben.

Trotzdem war ich glücklich, eine so schöne Freundin zu haben und als sie in der darauffolgenden Woche zurück nach Hause nach Khon Kaen fuhr um dort im True Coffee im Central Plaza zu arbeiten, buchte ich einen Flug, um sie ein paar Wochen später zu besuchen. Als ich ankam, kam sie nicht zum Abholen an den Flughafen. Sie sagte, sie hätten nur ein Motorbike in ihrer Familie und ihre jüngere Schwester würde es gerade benutzen.

Ich ging zu ihr ins Cafe und während ihrer Mittagspause gingen wir in die Stadt. Zum Tempel, zum See und abends kam ich wieder um sie abzuholen. Sie ging zu einigen Kosmetik-Shops und kaufte Cremen. An der Kasse stand sie noch für ca. 2 Sekunden, bevor sie ihren Geldbeutel herausnahm um dafür zu bezahlen. Sie fragte nicht danach, aber ich glaube, sie hatte erwartet, dass ich dafür bezahle. Wenn wir irgendwo hingingen, war ich stets derjenige, der die Rechnungen bezahlen musste. Nicht nur in den Restaurants, sondern auch für kleinere Dinge wie Taxifahrten oder sogar in den 8 Baht Songthaews. Sie würde einfach nicht ihren Geldbeutel zücken und zumindest die kleineren Dinge bezahlen. Sie bat nie um Geld, aber wann immer wir zusammen waren, war es selbstverständlich für sie, dass ich alles bezahlte.

In jener Nacht im Hotel kam sie nach einer Dusche aus dem Badezimmer und legte sich aufs Bett. Sie sagte mir, dass sie ihre Periode hatte, weshalb wir keinen Sex haben konnten. Ich war nur für 2 Nächte dort, was für eine tolle Überraschung! Sie holte mir nicht mal einen runter. Und frag mich nicht warum, aber aus irgendeinem Grund wagte ich es nicht einmal sie darum zu bitten.

Ich flog zurück nach Bangkok und genau wie zuvor schrieben wir Nachrichten auf Line, aber sie rief mich nie an. Nicht einmal an meinem Geburtstag im April. Sie lud ein wirklich süßes Bild von uns mit Dekoration und Text an meinem Geburtstag auf Facebook hoch um all ihren Freunden zu zeigen, wie glücklich wir waren, aber im wirklichen Leben fand ich es gerade überhaupt nicht süß, dass sie nie das Verlangen hatte, meine Stimme zu hören.

Dann kam Songkran. Ich fragte sie, ob sie für die Feiertage nach Bangkok kommen wollte, aber sie sagte, dass sie wirklich bei ihrer Familie sein wollte, was ich natürlich respektierte. Da die Flugtickets damals entweder ausverkauft oder total überteuert waren, beschloss ich am Freitag, den 11. nach der Arbeit einen Nachtbus zu nehmen. Mit “nur” zwei Stunden Verspätung kam ich am frühen Samstagmorgen in Khon Kaen an. Und rate mal: Sie kam wieder nicht, um mich vom Busbahnhof abzuholen. Wieder ein Problem mit dem Motorbike, sie musste um 10 Uhr arbeiten und ich sei doch sicher müde von der langen Reise, sodass ich mich besser ein paar Stunden im Hotel ausruhen sollte.

Diese zweite Reise nach Khon Kaen war mehr oder weniger eine Katastrophe. Wir hatten unseren ersten Streit nachdem ich sie damit konfrontierte, dass sie nicht viel mit mir, sondern mehr mit ihren Freunden und meist über mich redete. Irgendwann kam ich auf die Geldsache zu sprechen und warum sie nicht einmal für die kleinsten Dinge bezahlen konnte. Sie sagte, dass es die Kultur im Isaan sei, dass die Männer sich um die Frauen kümmerten, zumindest wenn sie zusammen waren. Und dann saßen wir an einer Bar im Freien und tranken Bier, und ihre jüngere Schwester reichte ihr eine Zigarette. Ich sagte ihr, dass ich nicht will, dass sie raucht. Sie machte ein genervtes Gesicht und sagte okay, dann eben nicht.

Nachdem wir den ganzen Tag mit “Wasserspielen” beschäftigt waren, gingen wir in die U-Bar, dem beliebtesten Nachtclub in Khon Kaen, und bestellten eine Flasche Red Label für uns alle (wir waren etwa acht Personen, aber die Leute kamen und gingen ständig). Nach ein paar Stunden um 1 Uhr morgens fühlte ich mich sehr müde vom langen Tag und auch die Musik war extrem laut, weshalb ich einfach nur duschen und meine Kleidung wechseln wollte. Aber sie fand das gar nicht cool, vielleicht, weil sie einen guten Tisch bekommen hatte, vielleicht, weil sie eine bekannte Person in diesem Club war. Wir hatten draußen ein kleines Wortgefecht, schließlich stimmte sie aber doch zu und wir gingen nach Hause. Wir redeten in dieser Nacht nicht mehr miteinander, aber am nächsten Tag war wieder alles gut.

Ich flog zurück nach Bangkok und nach ein paar Tagen fragte ich sie, wann sie Zeit hätte mich hier zu besuchen. Sie sagte, dass es schwierig sein würde, weil sie nicht viele Feiertage im Café erhielt und sie auch nicht umziehen und hier arbeiten wollte, weil dann niemand auf ihre Mutter aufpassen würde. Ihre Mutter war geschieden und es gab noch die jüngere Schwester von Fern, aber es ist traditionell im Isaan die Pflicht des ältesten Kindes, sich um die Eltern und die jüngeren Geschwister zu kümmern. Ich verstand und respektierte das.

Was ich aber nicht verstand war, warum sie nicht mehr Anstrengungen unternahm um an unserer Beziehung zu arbeiten als unsere Bilder auf Facebook hochzuladen und zu zeigen wie glücklich wir waren, obwohl das gar nicht der Fall war. Wenn überhaupt, dann nur während einigen Augenblicken auf einem Ausflug oder im Bett. Ich konfrontierte sie mit all diesen Dingen. Warum sie mich nie anrief, warum sie nicht wirklich daran interessiert war, was ich tat, warum sie nicht gekommen war, um mich vom Flughafen und Busbahnhof abzuholen, warum sie so viel rauchen und trinken musste, warum sie sich eigentlich überhaupt nicht um mich kümmerte, dass ich nicht so dumm wäre um all das nicht zu bemerken. Es war nicht das erste Mal, dass wir einen Streit hatten, aber dieses Mal schrieb ich ihr die komplette Liste der Probleme und alles, was als Antwort zurückkam war: “lɛ́ɛo ngai” (แล้วไง) – also was? Ich schrieb “lǝ́k gan dii gwàa” (เลิกกันดีกว่า) – besser Schluss machen und sie antwortete “ʉʉm” (อืม) – sehr informelle Art der Zustimmung zu dem, was gesagt oder vorgeschlagen wurde.

Ich fühlte mich ein paar Tage ziemlich mies, weil ich wusste, dass es schwer sein würde wieder so eine hübsche Thai Frau als meine Freundin zu finden, aber ich wusste auch, dass es die richtige Entscheidung war. Heute möchte ich dazu sagen: Man mietet sich hübsche und hellhäutige Thai Frauen besser für ein paar Stunden, aber keine Beziehung mit ihnen eingehen. Sie sind nicht nur teuer, sondern auch kein großes Vergnügen außer im Bett. “Beautiful” Thai Frauen sind pflegeintensiv und müssen die ganze Zeit rundum versorgt und unterhalten werden.

Dazu gibt es ein Sprichwort auf Thai, das erklärt, warum sich die hübschen und begehrten Thaifrauen nicht so viel Mühe mit ihren Männern geben:

  • lʉ̂ak dâai (เลือกได้) = kann wählen – wenn dir ihr Verhalten nicht passt, findet sie schnell einen anderen Mann, der sich besser um sie kümmert

Bei Thaifrauen mit dunklerer Hautfarbe ist das anders. Sie sind für alles offen, lassen dich als Mann entscheiden was ihr zusammen unternehmt. Und sie kümmern sich ohne zu fragen um alles im Haushalt – putzen, abwaschen, Wäsche waschen, Kleidung bügeln usw. Und wenn du ihr eine bestimmte Aktivität vorschlägst, heißt es dann meistens:

  • lɛ́ɛo dtɛ̀ɛ (แล้วแต่) = wie du willst – du entscheidest, und ich bin damit glücklich

Ich war ziemlich glücklich, wieder für ein paar Monate single zu sein und damals arbeitete ich auch sehr viel, sowohl in meinem Vollzeitjob in der Law Firm, als auch an meinem Thailand Redcat Blog, den jeden Monat immer mehr Leute lasen. Das motivierte mich ziemlich, doch aus irgendeinem Grund brauchte ich ein ganzes Jahr, um über meine Khon Kaen Model Freundin zu schreiben. Die Erfahrung war interessant, aber ich wollte erstmal, dass sie aus meinem Kopf verschwindet.

Dann fand ich vor einem halben Jahr eine neue Freundin und so entschied ich mich schließlich, meine Erfahrungen als Vergleich hier aufzuschreiben.

Meine dunkelhäutige Freundin

Ich traf May an ihrem ersten Tag im Chester’s Coffee im Fortune Town, das Bürogebäude, wo ich (immer noch) arbeitete. Sie war 21, hatte kurze Haare und 1,49m groß, gebräunte Haut, aber nicht zu dunkel, etwas fester und so mehr oder weniger das Gegenteil von Fern, aber keineswegs dick und hatte große, schöne Brüste (die meine Ex nicht hatte). Sie war halb Laotin und ihre Haut war zart wie Seide, mehr noch als bei durchschnittlichen thailändischen Frauen.

Zuerst schien sie ein wenig schüchtern, aber immer nett und gesprächig. Sie war ganz süß, aber ich hatte nicht den “Wow”-Effekt, den man hier überall hat und so habe ich nicht sofort gedacht, dass ich sie daten will. Dann, eine Woche später, machte ich Mittag im Food Court und das war das erste Mal, dass ich sie außerhalb der Arbeit traf, als sie dort mit ihrer Freundin saß. Als sie mich sah, lächelte sie und so begannen wir zu reden und zusammen zu essen.

Es stellte sich heraus, dass sie nicht viel Englisch sprechen konnte und so unterhielten wir uns auf Thai. Sie war neugierig und wollte alle möglichen Dinge wissen, warum ich in Thailand arbeitete (die Standardfrage), worum es bei meiner Arbeit ging, wie lange ich hier schon lebe, warum ich so gut Thai sprechen konnte. Sie fragte mich in 20 Minuten mehr als Fern während unserer ersten 3 Dates.

Versteh mich nicht falsch, es ist kein schlechtes Zeichen wenn thailändische Frauen am Anfang ein wenig schüchtern und nicht so gesprächig sind, aber bei Fern änderte sich das nicht wirklich und sie hatte nie viel Interesse an meinem Leben gezeigt, auch nach Wochen und Monaten nicht. May war genau das Gegenteil und das ist, was ich hier die ganze Zeit erlebe: Je schöner und hellhäutiger die Frau, desto weniger Mühe gibt sie sich beim Aufbau einer guten Beziehung. Mehr durchschnittliche und dunkelhäutigere Mädchen wie May sind das Gegenteil und geben ihr Bestes, dass du dich wohl fühlst und mit ihnen zusammen glücklich bist.

Am ersten Tag nach der Arbeit gingen wir zum Abendessen ins Esplanade, bevor wir im Buchladen herumstöberten – das war spaßiger als es klingt und ein Date, das ich mir mit Fern nicht hätte vorstellen können. Irgendetwas “Lustiges” mit ihr zu unternehmen, bedeutete gewöhnlich Geld auszugeben. Natürlich lud ich May zu einem Film auf mein Zimmer ein, mehr oder weniger um sie zu testen, aber sie sagte nicht heute. Genau wie mit meiner Ex-Model-Freundin war es das vierte Date, an dem wir Sex hatten.

Mit May hatte ich immer viel Spaß wenn wir zusammen waren und das war fast jede einzelne Nacht der Woche. An manchen Tagen sagte ich, dass ich eine Pause brauchte und selbst dann schrieb sie mir was ich tue und rief mich vor dem Schlafen an. Auf Thai heißt das “bpen hùang” (เป็นห่วง), besorgt um jemandem sein – eine Eigenschaft, die meine ehemalige Model-Freundin eindeutig nicht hatte oder zeigen wollte.

May verdient etwa 10.000 Baht pro Monat bei Chester’s Coffee und sogar mit diesem geringen Budget bezahlt sie regelmäßig für verschiedene Dinge – Essen, Getränke, 7-Eleven, Waschmaschine, Taxi usw. Unnötig zu sagen, dass sie auch die ganze Arbeit in der Wohnung macht, also das Putzen, Geschirrspülen, Wäsche waschen, bügeln, usw. Sie ist bei all meinen Vorschlägen dabei, einschließlich dem Fitness-Studio (es stellte sich heraus, dass sie früher sehr fit war und regelmäßig Fahrrad fuhr) und wenn sie mal keine Lust auf Trainieren hatte, kam sie dennoch mit mir mit und wartete auf einer Bank, während sie ein Buch las oder auf ihrem Handy spielte.

Du fragst dich womöglich, warum diese Geschichte von meiner dunkelhäutigen Freundin May viel kürzer ist als die erste. Nun, das liegt wahrscheinlich daran, dass es an May nicht viel zu meckern gibt. Oder vielleicht auch daran, dass wir immer noch zusammen sind, sechs Monate nachdem wir angefangen haben uns zu verabreden und genau ein Jahr, nachdem ich mich von Fern getrennt habe. Die längste Beziehung, die ich mit einer Thai bisher hatte, waren 15 Monate. Bim, damals eine Studentin aus Kanchanaburi und ganz ähnlich wie May nicht unbedingt wunderschön, aber eine Süße mit schönen Kurven und einer humorvollen Art und ich denke der einzige Grund, warum ich es damals beendet habe ist, weil ich noch recht jung war, sie mir etwas langweilig wurde und ich mich noch nicht so fest binden wollte.

Mal sehen, was als nächstes passiert. Im Moment bin ich einfach nur glücklich eine durchschnittlich aussehende, dafür aber sehr nette und fürsorgliche Thai Freundin mit einem tollen Charakter zu haben und ab und zu mal ein hellhäutiges Girl für ein paar Stunden zu “mieten”, denn:

Dunkelhäutige Thai Frauen sind spaßiger und angenehmer als hellhäutige Thai Frauen.

4 Kommentare

  • Matti says:

    Meine Thaifrau ist nicht hellhäutig aber auch nicht dunkelhäutig, sie hat diese wundervolle bronzefarbene Haut. Dafür läuft sie aber auch bei 40 Grad mit einer langärmeligen Jacke herum damit sie ja nicht dunkler wird. Ich habe es aufgegeben sie davon zu überzeugen, dass etwas mehr Farbe keinesfalls schadet.

  • Redcat says:

    Update April 2017: Jetzt habe ich den Artikel komplett übersetzt.

    • Spunky says:

      Danke für den erhellenden Artikel und die gesamte Seite!

      Da ich mit einer dunkelhäutigen Brasilianerin zusammen bin und vorher auch einige Affären dort hatte kommt mir vieles davon doch sehr bekannt vor 😉

  • Tom says:

    Ist absolut richtig,die Weißhäutigen Thai Girls,die kann man nicht ernst nehmen.Habe dies sehr oft Geschäftlich erlebt.Die leben im Kopf,in einer anderen Welt.Und glauben wirklich,die Welt dreht sich nur um sie.Zum anschauen sehr schön,aber leider nicht für mehr.