Wenn die Thai Freundin nach Geld fragt

Zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2020 | in Thai Frauen

Das Auto ihrer Familie muss repariert werden. Das Haus ihrer Familie muss dringend renoviert werden. Ihr Bruder ist tragisch ums Leben gekommen. Ihr Kind braucht Geld für die Schule. Es ist gut möglich, dass du irgendwann einmal eine dieser Geschichten von deiner Thai Freundin zu hören bekommst. Und dazu musst du nicht zwingend in Thailand sein – es könnte auch passieren, dass du zurück in Deutschland bist und versuchst mit ihr für ein paar Monate eine Fernbeziehung zu führen, wenn sie plötzlich und wie aus heiterem Himmel eine dieser Stories bringt, verbunden mit der Bitte ihr Geld zu senden.

Geld, mit dem sie ihre Familie unterstützen kann.

Das könnte die Wahrheit sein, aber in 99% aller Fälle ist es eine Lüge. Was aber nicht heißt, dass sie nicht wirklich Geld benötigt um ihre Familie zu unterstützen die in ihrem Dorf den ganzen Tag Sang Som schlürfen.

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich in Asoke, Bangkok für ein paar Monate gearbeitet, in der Soi 23 nicht allzu weit von der Soi Cowboy. Und es war interessant zu sehen, wie am Abend einige der Mädels an den Geldautomaten standen, bevor sie anfingen zu arbeiten (ich kam gerade von der Arbeit) um einen Teil ihres Verdienstes des Vorabends an ihre Familien zu überweisen.

Üblicher ist es jedoch, dass sie alle drei oder vier Monate für drei oder vier Tage in einen Bus hüpfen und mit einem Haufen Bargeld zu ihren Familien fahren – manchmal ganz einfach deswegen, weil ihre Eltern kein Bankkonto haben.

Ich hatte noch nie eine Thai Freundin, die mich gefragt hat, ihr Geld zu geben oder zu senden. Die einzige Gelegenheit, bei der ich meiner Freundin Geld gebe ist wenn sie mich bittet ihr etwas für die Studiengebühren zu leihen, weil ihr Gehalt (bzw. Taschengeld) noch nicht draußen ist. Und manchmal kaufe ich ihr auch etwas, aber das kommt von meiner Seite um sie glücklich zu machen und nicht davon, dass sie mich danach gefragt hätte.

Vielleicht liegt es daran, dass ich noch nie eine Barlady als meine Freundin hatte. In anderen Worten: Ich hatte noch nie eine Beziehung mit einer Thai Frau, die keinen normalen Job hatte oder eine Studentin, die nicht von ihrer Familie unterstützt wurde. Meine momentane Uni-Freundin lebt von 6.000 Baht pro Monat, die sie von ihrem Vater bekommt und kommt damit auch aus. Kein Interesse an “Sideline-Einkünften”, sie ist einfach ein ganz normales Thai Mädchen.

No Money No Honey

Und dann gibt es natürlich all die Frauen, deren einzige Einkommensquelle ihre thailändischen oder ausländischen Männer sind. Wie oft habe ich schon einen älteren Herren getroffen mit seiner glaube-mir-ich-lebe-hier-schon-so-lange-ich-weiß-wie-es-hier-läuft Einstellung:

Du musst ihr Geld geben oder du verlierst sie.

Wenn ich mich dann nach seiner Freundin erkundige stellt sich meistens heraus, dass sie wieder einmal eine typische Art von Prostituierte ist. Während du solche Thai Frauen in der Tat ziemlich sicher verlieren wirst, wenn du ihnen kein Geld gibst (was nicht heißt, dass du sie nicht zurückbekommen kannst, wenn du wieder in Thailand bist) weißt du oft nicht, was sie wirklich mit dem Geld anfängt, das sie von dir verlangt. Denn in 99% aller Fälle stimmt es zwar, dass sie Geld benötigt, allerdings nicht aus dem Grund den sie dir nennt. Und das liegt daran, dass sie nicht in der Lage ist ein Einkommen mit einem normalen Job zu generieren, weil sie keinen hat.

Ich erinnere mich noch gut an das Mädel, das ich während meines ersten Aufenthalts in Chiang Mai vor einigen Jahren kennengelernt hatte. Wir trafen uns im Club, sie nahm mich mit zu ihrem Apartment, wir hatten Sex und das Nächste was sie mir sagte war, dass sie einen norwegischen Freund hat der ihr jede Woche ein paar tausend Baht sendet, um sie und ihr gemeinsames Baby zu unterstützen. Komisch und witzig gleichermaßen, weil ich damals 26 war und sie um die 35 und die Tatsache, dass sie für alles bezahlt hat (Restaurantbesuche, Kino, Taxis) lassen mich nun erneut zweifeln, ob sie wirklich ein Baby hatte das sie versorgen musste, oder ob ich in Wirklichkeit das Baby war.

Ein weiteres Beispiel? Hatte eine Lady im Insanity Club in Sukhumvit klargemacht, fuhren zu ihrem Zimmer in On Nut und sie bat mich ruhig zu sein, während sie mit ihrem holländischen Freund skypte. Vielleicht ist das nur ein besseres Beispiel dafür, lieber keine Mädels in Sukhumvit zu treffen (außer für One Night Stands) aber auch hier stellte sich heraus, dass dieser Kerl ihr jeden Monat Geld sendete und ganz offensichtlich waren ein 50-Zoll Fernseher und ein neues iPhone eine bessere Investition als ein neuer Wasserbüffel oben im Isaan.

Es ist absolut okay, die Rechnungen für dich und deine Thai Freundin zu bezahlen wenn du mit ihr zusammen bist oder ihr auch ab und zu mal ein Geschenk zu machen, wenn sie sich gut um dich kümmert und dich glücklich macht. Wenn sie dich allerdings von sich aus nach Geld fragt, um selber in irgendetwas zu investieren, dann bist du nun gewarnt.